FSFV News

17. June 2017

Jubiläum - 40 Jahre FSFV

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des FSFV, übte die Alternative Liga am 17.06.2017 in Zürich abseits des Rasens ausgelassen und erfolgreich den Tanz ums runde Leder. Im Rahmen der Feierlichkeiten führte Mämä Sykora zusammen mit Co-Moderator und FSFV-Koryphäe Dani Binggeli durch eine einstündige alternative Sportschau, das FSFV Panorama: https://youtu.be/nKc-6P-zC5c
9. October 2016

Auf Ex!

Ex Hürlimann gewinnt bei Sturm & Drang seine erste Meisterschaft. Im Final bezwingen sie die feinen Herren aus dem Furttal mit 2:0.
9. October 2016

Fairer Tormotor

Der Fc Tormotor 07 gewinnt den bedeutenden Fairplay-Pokal vor den Riff Raff Allstars und Zürich United. Auf dem letzten Platz findet sich der Meister wieder.
31. August 2016

Urgestein gewinnt.

Meisterinnen in der Frauenliga sind Maradonnas. Ihr zweiter Titel seit dem Jahr 2000 (damals holten sie das Double). Maradonnas gehören zu den Urgesteinen, kicken sie doch seit dem Gründungsjahr 1999 bei der Frauenliga mit. Herzliche Gratulation. Klassement: 2. Depordivas 3. Pelerinas 4. Mondialitas United 5. Liga Rosa 6. Rapid Industrie 7. Blutgretchen 8. elle real 9. ZH United Grrrrls 10. Juventinas 11. Diablesses Royales. Es war ein megafriedlicher Finaltag, ein ausgeglichenes Finalspiel (das Siegtor fiel quasi in der Nachspielzeit), überraschend viele Zuschauer und viele glückliche Alternativfussballer und -innen. Gutscheine versoffen wurden fast gleich viele wie an den früheren Finaltagen. Sehr gut.
29. June 2015

Die Titelträger stehen fest

Bei den Buben hat es Altmeister RotoR wieder mal gepackt und sich den Meistertitel mit einem 2:0 gegen Atletico Bernina gesichert. Bei den Damen ist Blutgretchen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Meister. Den Fairplay-Pokal hat sich Bund Scheenes Rosen ehrenhaft verdient. Gratulation.
16. April 2015

FSFV-Saisoneröffnung 2015 - Fest

Real Cabron und der FSFV laden herzlich zum diesjährigen FSFV Eröffnungs-Fest am Donnerstag 30. April 2015 in der Amboss Rampe (Zollstrasse 80) ein! Ein idealer Ort um die Form des Teams zu testen, wenn auch nicht gerade auf dem Feld. Wie dem auch sei, zahlreiches Erscheinen ist für einen positiven Meisterschaftsverlauf ja schon mal gut!
5. October 2014

Von Premieren und Ferien

Als Premiere in Cup und Coupe d'honneur wurden beide Titel verteidigt. Ex Hürlimann gewann den Coupe d'honneur und Zwietracht Turicum heimste den Liga-Cup ein. Es waren sehr faire und temporeiche Speedspiele bei idealem Fussballwetter. Ein Hoch auf die beiden und alle anderen, die den FSFV auch im 2015 wieder begleiten werden. Jetzt ist erstmal Pause und wir melden uns im 2015 wieder. Fin.
4. October 2014

Und bei den Frauen auch eine Premiere

Die Blutgretchen haben nämlich ihren ersten Titel der Karriere eingefahren. ebenfalls bei schönstem Fussballwetter, prima Stimmung und fairen Spielen.
1. October 2014

Die Titelverteidiger wieder im Copa-Final

Sowohl Ex Hürlimann (Titelhalter Coupe d'honneur) als auch Zwietracht Turicum (Titelhalter Liga-Copa) stehen beide wieder im entsprechenden Final am kommenden Sonntag 05. Oktober 2014. /// Platz 7, Hardhof: 14:00 Uhr : Ex Hürlimann - RiffRaff Allstars /// Platz 7, Hardhof: 16:00 Uhr : Zwietracht Turicum - Zürich United
23. July 2014

Die Frauenliga Gewinnerinnen

/// Meister 2014: SK ZüriWest /// Torschützenkönigin: Maria (Mondialitas)
23. July 2014

Die Ehrenliga Gewinner

/// Meister 2014: Vollmond /// Torschützenkönig: René (Saints)
23. July 2014

Die Liga Gewinner

/// Meister 2014: Traktor Emilie /// Torschützenkönig: Mäke (Schachtjor)
28. June 2014

Finaltag verschoben!

Aufgrund der apokalytischen Wettervorhersagen für morgen Sonntag, 29.6. muss der Finaltag auf den Sonntag, 5.7. verschoben werden. Der Spielplan für diesen Tag wird neu erstellt und Anfang Woche publiziert werden.
17. April 2014

Ausgesprochene Sanktionen fürs 2014

Aurora (verpasster Schirieinsatz am 9.6.13) -1Punkt > Minus ein Punkt bei Start der Meisterschaft. Ist so vermerkt bei der Rangliste (http://fsfv.ch/meisterschaft/klassement/league/1/tournament/1.html)
17. April 2014

Es kann losgehen

Liebe FSFV-Gemeinde, alle Spiele - alle Daten - wir sind soweit und haben die Website auf Vordermann gebracht. Es ist alles aktuell fürs 2014!
16. April 2014

Start Meisterschaft

Am 04. Mai 2014 geht es los für die Liga. Frauenliga und Ehrenliga beginnen am 11. Mai 2014.
14. July 2013

Die Liga Gewinner

Meister: Schachtjor /// Co-Torschutzenkönige (je 8 Tore): Michi Häuptli, Traktor / Patrick Reust, Furtal's finest / Ziegi, Furtal's finest / Daniel M., Zweitracht /// Fairplaysieger: Dynamo Röntgen
14. July 2013

Die Ehrenliga Gewinner

Meister: Brennivin /// Torschützenkönig: Sandro, ZH United White, (7 Tore)
14. July 2013

Die Frauenliga Gewinnerinnen

Meisterinnen: Depordivas /// Co-Torschützenköniginnen (je 8 Tore): Beryl, Depordivas / Martina, Maradonna / Isabelle, ZH United Grrrls /
1. July 2013

FINALTAG!

Am komenden Sonntag ist wieder der lang ersehnte Finaltag. Um die Pokal spielen bei den Frauen die DEPORDIVAS gegen die MONDIALITAS (15 Uhr), in der Liga SCHACHTJOR gegen ZWIETRACHT (16:30 Uhr) und in der Ehrenliga haben am letzten Spieltag noch BRENNIVIN, ZENIT und die SAINTS Chancen auf den Titel. Wie immer gibt's dazu Sonne, Grill, Bar und Musik.
1. June 2013

ALLE SPIELE VOM 2. JUNI 2013 ABGESAGT

Leider gabs zu viel Regen in den letzten Tagen. Somit sind alle Spiele vom Sonntag 02. Juni 2013 ABGESAGT. Sie werden am Wochenende vom 15./16. Juni nachgeholt. Der genau Spielplan folgt.
5. April 2013

10 Jahre Depordivas im Bogen F

Die Depordivas feiern dieses Jahr am Sa, 27. April ihr 10 Jahre-Jubiläum. Die Sause ist gleichzeitig auch Eröffnungssause des FSFVs. Mit DJ el Presidente aka. Mämä der Immobilienhai.
5. April 2013

Erster Kick 2013 am 28. April

Wie jedes Jahr - das bunte Kicken als grosses Stelldichein für die kommende Saison. Anmelden bei Mämä unter: praesi@fsfv.ch
5. April 2013

Saisonstart

05.05.13 Meisterschaftsstart für die Liga 12.05.13 Meisterschaftsstart für Ehrenliga/Fraueniga, sowie Muttertag (und Derby)!
2. July 2012

Die Titelträger!

Eine weitere Saison ging zu Ende, für einmal bei unrühmlichem Wetter. Gleich in allen drei Ligen kamen Teams zu ihrem ersten Meistertitel: In der Liga triumphierten die Zürich Freestylers, bei den Frauen Las Pelériñas und die Ehrenliga gewann der 1. FC Brennivin. Wir gratulieren ganz herzlich! Die Fairplaywertung ging an die Riff Raff Allstars. Die Gesamtranglisten und alles andere von dieser Saison gibts ferienbedingt erst Ende Woche. Schöne Sommerpause allen!

Team News

27. March 2017 FC Blutgretchen

Wir suchen Unterstützung im Tor

Wir Blutgretchen spielen seit 10 Jahren in der alternativen Frauenliga in Zürich (www.fsfv.ch ) Schöne Spiele gegen liebe Gegnerinnen“ ist das Motto unserer Liga und das pflegen wir auch in unseren wöchentlichen Trainings am Mittwoch. Wir organisieren uns zusammen mit unserem Trainer, der immer wieder neue Ideen hat, wie wir technisch, taktisch und spielerisch weiterkommen. Neben den Trainings und unserem Trainingslager spielen wir im Frühjahr eine Meisterschaft, im Herbst ein Cupturnier und im Winter Hallenturniere. Zur Verstärkung suchen wir eine zweite, motivierte Goalifrau (Feldspielerinnen auch willkommen). Einige von uns haben früher in einem Verein gespielt, andere nicht. Was uns verbindet, ist die Freude am Fussball. So spielen uns dein Alter und deine Erfahrung keine Rolle, wenn du mit Enthusiasmus dabei bist, passt du bestens zu uns. Wir freuen uns auf dich.
21. February 2017 RotoR

Rotor: FSFV-Hallenmeister 2017

Vorweg möchten wir - wohl im Namen aller teilnehmenden Mannschaften - ein grosses Dankeschön an die Mannschaft von Zwietracht Turicum aussprechen, die das 14. FSFV-Hallenturnier in diesem Jahr nun bereits zum 8. Mal perfekt organisiert haben und bereits angekündigt haben, es auch im nächsten Jahr nochmals auf die Beine zu stellen. Dass Rotor nach 10 Jahren wieder einmal den Hallentitel gewinnen konnte, hat uns natürlich riesig gefreut. Anmerken möchte ich aber auch gerne, dass grundsätzlich die Spiele äusserst fair waren und die Stimmung auf und neben dem Platz sehr relaxt war. In jedem Fall hat das Turnier die Vorfreude auf mehr alternativen Fussball im Jahre 2017 nochmals gesteigert.
24. April 2016 elle real

ERSTER SPIELTAG FRAUEN FINDET STATT!

Hallo. Leider hat unser Wettertelefon den Winter nicht überlebt. Dies ist eine Info für die Frauenliga. Der erste Spieltag heute Sonntag, 24. April 2016, findet definitiv statt. Bis denn dann!
17. September 2015 Atletico Bernina

Weiterentwicklung oder nur temporäres Leistungshoch?

Diese Saison häts tschädderet! Und zwar nicht nur bei der FIFA, sondern auch im Tor unserer Gegner. Hauptverantwortlicher für diese Umstände ist unser Rüeblistürmer, der Max Power. Seine Karriere in der Alternativliga, dem Hackentrickmekka der Schweiz, begann bei Atletico Bernina vor drei Jahren als felsenfester Innenverteidiger der jedoch, zu Lasten unseres gepflegten Aufbauspiels, die Bälle nur weit und hoch nach vorne schlagen wollte. Doch die Zeiten haben sich geändert und er macht es sich mittlerweile selbst zur Aufgabe, diese ebengenannten hohen Bälle in Ronaldinho-Manier aus der Luft zu pflücken. Der Platzwart hat so viele Löcher in den Tornetzen neu zuzuknüpfen wie noch nie zuvor, der einzige Vorteil, welchen er daraus ziehen kann; eine Steigerung seines Geschicks mit Nadel und Faden, so dass er nun nicht mehr den ständigen Erpressungen seiner Frau ausgesetzt ist, wenn wieder einmal ein Loch in der Hose zu flicken ist. Und auch sonst darf er dem Max eigentlich nicht böse sein, denn durch seine Tore gewinnt die Alternativliga an Attraktivität, wodurch sich auch mehr Zuschauer auf dem Hardhof wiederfinden und foglich auch mehr Würste den Grill verlassen. Wenigstens kann der Platzwart nach einem harten Arbeitstag einen tiefen Schlaf geniessen - ganz im Gegensatz zu den Torhütern, die durch seine Spitzgugen dermassen traumatisiert werden, dass sie in den darauf folgenden Nächten während der Verarbeitung dieser Schreckmomente immer wieder schweissbadend aus dem Schlaf gerissen werden. Einige Spielerfrauen, sie wollen unbekannnt bleiben, erzählten auch, dass ihre bessere Hälfte dabei auch schon winselten: „Bitte nöd namal es Tunnel! Bitte, uufhörä!“. Auch den Verteidigern ergeht es nicht besser. Ihnen werden Knöpfe in die Beine gedribbelt, eine verlässliche Quelle vermeldet auch, dass sich vor kurzem das erste Team für die Aufnahme eines Entfesslungskünstlers in den erweiterten Trainerstab entschieden hat. Seine Kaltschnäuzigkeit lässt ihnen die Knien zittern, für Mäxels Ohren ertönende Kriegstrommeln, die ihn zusätzlich antreiben. Als ob diese Anhäufung von Fähigkeiten nicht genug wäre, bringt Max P., M. Power oder auch die schlechtere Hälfte von Moritz genannt, den Diego Costa-Effekt mit sich. Zur Erklärung bedarf es der, eigentlich unnötigen, Erwähnung, dass gewisse Tschütteler die fussballerischen Fähigkeiten der Gegenspieler nach deren Aussehen einschätzen. Wenn nun also Max nach einer durchzogenen Samstagsnacht wie ein angeschossener Hund das Spielfeld betritt, wird er von dem einen oder anderen unterschätzt, wofür der Max nur ein müdes Lächeln übrig hat und diesen mit einer bestrafenden Finte stehen lässt. Er kommt, sieht und schiesst (ins Tor). So ist er halt, der Max.
13. July 2015 RotoR

Rotor gewinnt AEM 2015 in Berlin

Vom 3.-5. Juli wurde in Berlin zum 10. Mal die Alternative Europa-Meisterschaft (AEM *) ausgetragen. Nach 2005 (Berlin), 2006 (Wien) und 2008 (Zürich) konnte Rotor den Titel zum 4. Mal an die Limmat nach Zürich holen. Zu allererst möchten wir den Organisatoren aus der Bunten Liga Berlin e.V. unter der Leitung von Volkmar und Sonja ein ganz grosses DANKE SCHOEN!!! für die tolle Organisation sagen, die mit enorm viel Einsatz und Herzblut über viele Monate hinweg diese AEM perfekt vorbereitet und durchgeführt hatten. Der Zufall wollte es, dass die AEM am heissesten Wochenende des Jahres stattfand, was für Fussball spielen eigentlich nicht wirklich zuträglich ist. Doch Dank ausreichender Wasserversorgung am Spielfeldrand und eines aufgestellten Schwimmbeckens wurde die Hitze grossartig bewältigt. Am Abend wurde dann im Weissensee ausgiebig von aussen und anschliessend im Biergarten von innen mit diversen Getränken gekühlt. Rotor hatte die Ehre und Freude, am 3. Juli das Eröffnungsspiel im Stadion des Sportforums gegen die Buli-Bären, den amtierenden AEM-Meister aus Berlin zu bestreiten. In einem intensiven Spiel trennten sich die zwei Mannschaften dann 2-2 (0-2), was Rotor zeigte, dass es mithalten kann. Am 4. Juli konnten die nächsten zwei Gruppenspiele gegen Naumburg und St. Gallen mit 8-0 bzw. 2-0 gewonnen werden, womit der Einzug ins Viertelfinale perfekt war. Gegen die Pfuffendorfer Kickers gelang ein mühevoller 1-0 Sieg, womit das Halbfinale am 5. Juli erreicht wurde. Dort erwarteten dann die CCL Allstars aus Köln, ebenfalls dreimaliger AEM-Sieger die Rotoren. In einem schönen und spannenden Spiel setzte sich Rotor mit 3-1 (2-0) durch. Wenig überraschend qualifizierten sich auch die Titelverteidiger Buli-Bären aus Berlin für das Endspiel. Auch wenn es bereits das 6 Spiel (jeweils 50 Minuten) an drei Tagen war, entwickelte sich ein intensives und spannendes Spiel, bei dem die Rotoren auch Dank des grossen Kaders von 22 Spielern die Nase mit 4-1 (2-0) vorne hatten. Die 11. AEM findet 2016 in Galway/Irland statt. Die Rotoren freuen sich bereits auf Land und Leute und schöne Spiele. * An dieser Stelle sei erwähnt, dass die 1. AEM im Jahre 2004 durch den FSFV in Zürich durchgeführt wurde und Rotor als damaliger amtierender Meister daran teilnahm und den 3. Platz belegte.
1. July 2015 RotoR

Meister 2015: RotoR

Für Rotor ist es natürlich ein unbeschreibliches Gefühl, die FSFV-Meisterschaft nach den Jahren 2004 und 2007 zum dritten Mal gewonnen zu haben. Nicht wenige der 25 Rotoren (ca. 10), die im Endspiel im Einsatz waren, liefen bereits vor 11 bzw. 8 Jahren auf. Dass diese nochmals einen dritten Frühling erleben durften, ist gleichermassen unerwartet wie grossartig. Für die Mehrzahl der Rotoren war es der erste FSFV-Titel und deshalb ein ganz besonderer. Dies umso mehr, da in den letzten Jahren nach 2007 als beste Platzierung ein zweiter Platz im Jahre 2012 zu vermerken war (0-1 gegen die Freestylers). An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Finalgegner Atletico Bernina für das sicherlich hart umkämpfte, aber immer faire Spiel bedanken. Ein grosser Dank geht auch an das Schiedsrichtergespann des Spiels unter der Leitung von Dani Rüfli, das das Spiel sehr souverän und mit Fingerspitzengefühl geleitet hat. Zuletzt möchten wir natürlich auch erneut dem FSFV-Zentralkomitee um Präsident Mämä Sykora danken, das 2015 erneut eine tolle Meisterschaft organsiert hat. Nun freuen wir uns auf weitere schöne und faire Spiele im Rahmen der Alternativ-Liga Zürich.
22. June 2015 RotoR

Rotor mit Glück im Glück

Kaum zu glauben aber wahr ... die Überraschung ist perfekt. Rotor zieht nach einem Spiel mit vergleichsweise wenigen Torchancen glücklich ins Endspiel ein. Glücklich weil SCUK einen Elfmeter vergab und SCUK das 2-1 auch auf dem Fuß hatte. Wir freuen uns natürlich riesig über die Finalteilnahme 2015. Nach dem 13. Platz in der Vorsaison ist dies auch verständlich
15. June 2015 RotoR

Rotor im Halbfinale 2015

Nach 80 Minuten stand es im Viertelfinale gegen Dynamo Röntgen 1-1, so dass das Elfmeterschießen für eine Entscheidung sorgen musste. Im Elfmeterschießen war Rotor dann das glücklichere Team und qualifizierte sich mit 3-1 für das Halbfinale 2015. An dieser Stelle wollen wir uns bei Röntgen für das faire Spiel bedanken.
13. June 2015 RotoR

Gruppenerster 2015 (Dank Fairplay-Regelung)

Die Gruppenphase als Gruppenerster zu beenden (der Fairplay-Regelung sei Dank!!!), ist schon ein tolles Gefühl. Hinzu kommt aber auch, dass in diesem Jahr alle Spiele besonders fair verlaufen sind und dies obwohl alle sehr eng waren. An dieser Stelle möchten wir daher allen Teams aus unserer Gruppe für schöne und faire Spiele danken. Wir werden uns weiterhin anstrengen, in der Fairplay-Wertung einen Schritt nach vorne zu machen. Was das Viertelfinale bringen wird, steht in den Sternen. In jedem Fall freuen wir uns aber auf einen Klassiker mit Dynamo Röntgen.
28. May 2015 A.C. Tabula Entspannt

Entspannte Spieler gesucht

Aktuell suchen wir noch Spieler. Und auch einen Torwart. Wer also jemanden kennt der jemanden kennt... nehmt gerne Kontakt mit uns auf. Mehr Infos zu unserem Team findet Ihr auch unter www.actabularasant.ch Viele Grüsse, Daniele und Robi
9. May 2015 Bund Scheenes Rosen

Clubchronik

Der Bund Scheenes Rosen besteht in der heutigen Form seit 2000, einige Teammitglieder waren aber schon in der Vorgängerversion des Bundes in der Alternativ-Liga aktiv. Hartnäckigen Gerüchten zufolge trainierte sogar Legende Günther Netzer einstweilig mit den Rosen, konnte sich aber auf dem hohen Niveau leider nie richtig durchsetzen. Was blieb sind die von Günther ins Leben gerufenen Team-Farben, damals standesgemäss noch ohne Werbung. Nachdem das erste Jahr noch recht erfolglos an uns vorbeizog, konnte in der Saison 2001 bereits der Einzug in den Cup-Halbfinal gefeiert werden. Saison 2002 bescherte dem Bund dann sogar den Liga-Halbfinal, der dann aber unglücklich mit 1-0 gegen den späteren Sieger Dynamo Röntgen verloren ging. Abwarten was uns diese Saison bringt. Die ganze Wahrheit (Marco Vallati, 14.5.2003) Nachdem ich 1994 beim damaligen Fürsorgeamt der Stadt Zürich zu arbeiten begann, suchte ich einige Mitarbeiter, die Spass am Fussball hatten. Mit gerade mal einer guten Handvoll Tschüteler meldeten sich allerdings zu wenige um mit einer Mannschaft an der Alternativen Meisterschaft teilzunehmen. Daher griff ich auf meine Studentenfreunde zurück, mit denen ich mich damals bereits wöchentlich auf der Sportanlage Fluntern beim Zoo zum tschütele traf. Da wir so ziemlich alle nie zuvor in einer Mannschaft gespielt hatten (ich glaube mit einer Ausnahme), liess sich ein 60jähriger Weibel (Roman Huber) des Fürsorgeamtes erweichen, uns anhand eines Trainings etwas über Fussball zu erzählen. Dieser Roman Huber war (das so nebenbei) unsere schillernde Figur. Er war früher Torwart bei einem Nationalliga B Verein, ich glaube Bluestar (er sprach jedenfalls immer von 'Blüstar'). Bekannter war er aber als Boxer und wohl noch bekannter war er für seine Rolle in einem Film zusammen mit Jean Paul Belmondo (offenbar eine bekannte Barszene, von der alle sprachen, die ich aber nicht kenne). Da Roman es mit seinen 60 Jahren selbst nochmals wissen wollte, bot er sich schliesslich gleich als Torwart an. In der Saison 1995 wurde diese Mannschaft unter dem Namen Prototyp FSA (FSA für Fürsorgeamt) per Losentscheid in die Alternative Meisterschaft aufgenommen. Das erste Spiel gegen AC Dropkick blieb, wie sollte es anders sein, unvergesslich. Es sollte zugleich die höchste Niederlage werden. Um es zu meiner Entschuldigung vorwegzunehmen: Ich war verletzt und musste mir das Spiel vom Spielfeldrand aus ansehen. Torwart Roman hielt den gegnerischen Sturmwogen gerade mal wenige Minuten stand, als er ohne Ball und Gegner, einen Achillessehnenriss erlitt und plötzlich zu Boden ging. Ein gegnerischer Spieler bemerkte das und schoss fies aufs Tor. Der Ball kollerte an unserem betagten Tormann vorbei zum 0:1 ins Tor. Nun, das Spiel verloren wir exakt 0:13 (0:6 / 0:7). Dabei erinnere ich mich noch, dass wir, nach dem Verlust von Roman, keine Auswechselspieler mehr hatten. Und weil alle so fit waren, liefen gar einige während des Spiels vorübergehend vom Feld um im Restaurant schnell was trinken zu gehen. Am meisten Tore jedoch gab es in einem Spiel gegen Dynamo Röntgen zu sehen. Dies wohl auch, weil der Rasen unbespielbar war und wir daher auf dem Hartplatz antreten mussten. Wir verloren das Spiel schliesslich mit 7:11. Gegen den mehrfachen Meister war das fast schon als Erfolg zu werten. Die gemeinste Niederlage ereilte uns einst am grünen Tisch gegen den FC Hanfhaus. Die waren noch schlechter als wir und verloren das Spiel gegen uns an sich 3:4. Weil wir das Spiel aber nur zu acht (7 Feldspieler und Torhüter) begonnen hatten, verloren wir das Spiel auf Beschwerde hin nachträglich forfait (tja, auch das gibt es beim der Alternativen Meisterschaft). Am meisten Moral zeigten wir in der Saison 1997 oder 1998 zum Saisonstart nach einem 0:3 Rückstand (evt. gegen Julios). Wir gaben das Spiel trotz Dominanz des Gegners nie auf und schossen in den letzten rund 10-15 Minuten noch drei Tore zum 3:3 Ausgleich. Das letzte Tor bedeutete dabei praktisch auf die Sekunde genau den Abpfiff des Spiels. Dieses Resultat gegen eine starke gegnerische Mannschaft erstaunte gar die Fachwelt des Fortschrittlichen Fussballverbandes. BSR 1997 Der Mannschaftsname Bund scheenes Rosen: Nachdem ich bald der einzige überbleibende Fürsorgeämtler war (dieses Amt gibt es übrigens heute in dieser Form nicht mehr), fand ich auch den Namen Prototyp FSA (FSA für Fürsorgeamt) etwas paradox. Der Name wurde per Saison 1997 in Bund scheenes Rosen geändert. Der Begriff scheenes Rosen stammt von Dani Geisseler. Er spielte zeitweise für Dynamo Röntgen, zeitweise für die Rosen. Ich habe scheenes Rosen dann mit dem in diesem Fall doppeldeutigen Wort Bund ergänzt. Unseren Gegnern wollten wir ursprünglich jeweils vor Spielbeginn einen Bund Rosen schenken (damals war der alternative Geist noch etwas alternativer als heute). Getan haben wir es dann doch nie (war uns wohl irgendwie zu peinlich). Vielleicht hätte das etwas zur Fairness beigetragen. Eigentlich entstand der Name aus einer Zeit, in der man im Zürich in jedem Restaurant von Rosenverkäufern genervt wurde, die schöne Rosen nicht wirklich schön sagen konnten. Irgendwie blieb das hängen. Im Grunde genommen gab es bisher 3 Mannschaften: Die erste ab 1995 unter dem Namen Prototyp FSA, die zweite bereits mit geänderten Namen Bund scheenes Rosen (ab 1997), die im Jahr 2000 von Reto Mätzler (übrigens des Bruders von Eugen Mätzler, des Delegierten des Schweizerischen Fussballverbandes), organisiert wurde. Schliesslich ein Jahr später (ab 2000) die dritte, personell stark veränderte Mannschaft mit dem neuen Chief Lukas Häuptli.
17. September 2014 RotoR

RotoR in der 5. Runde

Nach langer Zeit hat es Rotor wieder einmal in die 5. Runde geschafft. Nach dem 0-1 in der ersten Runde gegen Tabula Rasant konnten wir uns mit äusserst knappen Ergebnissen (jeweils 2-1) gegen Bund Scheenes Rosen, Schachtjor und Dynamo Röntgen glücklich, wenn auch nicht ganz unverdient durchsetzen. Mal sehen, wie die 5. Runde verlaufen wird. Schon jetzt aber haben wir den Altwybersommer in vollen Zügen genossen. An dieser Stelle wollen wir auch allen gegnerischen Mannschaften danken, die alle zu sehr fairen Spielen beigetragen haben,
26. August 2014 Les Diablesses Royales

FSFV Hallenturnier 2014

23.2.2014 / Wir sind FSFV Hallenturnier VIZE-Meisterrinnen 2014 - Ihr sind alli mega geil gsi :-))
9. July 2014 Traktor Emilie

Meister 2014!

Traktor Emilie sagt: Danke FSFV! Danke Gremio! Danke Liga! Wir mussten lange warten und werden lange feiern!
5. June 2014 Atletico Bernina

Millionentransfer aus dem Engadin: Was ist zu erwarten?

Atletico Bernina ist stolz, seinen neusten Transfer bekannt zu geben: Paddy, welcher künftig mit der Nr. 77 auflaufen wird, wurde aufgrund seiner Dominanz der lokalen Alpenglüh-Tschütteler-Szene schon vor längerer Zeit mit eine Wechsel in die AL-Zürich, dem Hackentrick-Mekka der Schweiz, in Verbindung gebracht. Sein Manager und Bruder Danilo dementierte die Wechsel-Gerüchte auf eine Anfrage des Radio-Grischa im Dezember 2013. Doch wie es scheint, konnte Atletico Bernina mit einem verlockenden Angebot überzeugen (man munkelt über eine Prämie in Form von einem bisiwarmen Calanda pro Fallrückzieher-Tor (!!)). Vielleicht ist der Wechsel aber auch einfach auf seinen "Fame" zurückzuführen, aufgrund dessen ihm dort einfach zu viele Meitli um den Kopf schwirrten, worunter natürlich der Fokus auf den Qualitätsfussball zu leiden hat. Wir sind gespannt, wie Paddy sich in der AL-Zürich durchsetzen wird, denn die Umstände, dass hier auf Rasen und Acker, jedoch nicht auf Eis gespielt wird, lässt doch gewissen Spielraum seiner, zu erwartenden Leistung (nach oben, wie aber auch nach unten) zu. Wir hoffen, dass ihm die Mädels nicht allzufrüh nachstellen, damit er sich hier wohlfühlen kann und den Blick auf das wesentliche nicht verliert. Viva!
4. May 2014 Sporting Morgenstern

SpM vs. Atletico Bernina

Es ist Rückrunde! Mit geschwellter Brust und kleinen Äuglein fanden sich an diesem Sonntag ganze 14 Mannen auf dem Hardhof ein - Pauken (Synonym für Bäuche), Trompeten (Anthony) und Fahnen (viele) inklusive, nichtsdestotrotz bereit fürs Spiel gegen die Jungspunte von Athletico Bernina. Und es begann gut: Cappellini auf Winkler 1-0, Winkler auf Cappellini 2-0, relativ früh und hübsch zusammen gestiefelt. Nach Lässigkeit kommt aber meist Nachlässigkeit - und diese wurde bestraft. 2-3 lag man nach rund 60 Minuten durch, Löcher in Mägen und Mittelfeld, die Ersatzbank mittlerweile um ein Vielfaches schlechter bestückt als ein durchschnittlicher Schweizer; Verletzungen halt. Dann begann der K(r)ampf. Und eine tolle Kollektivleistung, welche tatsächlich zum Ausgleich vom Gfeller Ädu führte, indes nach einer wunderbaren Mass-Flanke von Marathonmann Gene. Schliesslich, ja schliesslich, folgte ein Zauberfreistoss Winklers, welchem durch Worte hier nicht ausreichend gehuldigt werden kann, 4-3, Potzdunner. Dass Harun alias H-Run (klingt doch irgendwie nach CR7, einfach so als Aussenverteidiger, nöd?) danach noch den Pfosten traf, könnt man erwähnen - dass aber neben Altintas Junior auch Mambretti ein Morgenstern-Comeback gab, machte diesen Sonntag endültig zu einem Gelungenen. Erster Sieg im Trockenen, mächtig Freude am Fussball bewiesen und ganz viel Teamgeist. Aber wir wollen jetzt ja nicht wie Paulo Coelho klingen. Und zuletzt: Ein Prost auf Siro, der das eh nicht sieht, weil er kein Facebook hat.