RotoR

Motto

Rotor rotiert mit seinen Rotoren in deren roten (manchmal auch blauen) Trikots solange vor dem Tor, bis es dort rotort.

  • Gründungsjahr

    2002

  • Meisterschaft

    03

  • Copas

    02

  • Ansprechperson

    Christian Schindler
    076 458 34 18

    Peter Gadola
    078 762 87 57

  • Fotos

Liga

FSFV-LIGA

2004: 1. Platz
2007: 1. Platz
2012: 2. Platz
2015: 1. Platz


FSFV-Hallenturnier

2003: 1. Platz
2004: 2. Platz
2005: 1. Platz
2006: 1. Platz
2007: 1. Platz
2017: 1. Platz

Copa

FSFV-COPA

2002: 2. Platz
2004: 1. Platz
2006: 1. Platz


Alternative Europa-Meisterschaft (AEM)

2004: 3. Platz (Zürich)
2005: 1. Platz (Berlin)
2006: 1. Platz (Wien)
2008: 1. Platz (Zürich)
2015: 1. Platz (Berlin)
2016: 2. Platz (Galway)

News

21. February 2017

Rotor: FSFV-Hallenmeister 2017

Vorweg möchten wir - wohl im Namen aller teilnehmenden Mannschaften - ein grosses Dankeschön an die Mannschaft von Zwietracht Turicum aussprechen, die das 14. FSFV-Hallenturnier in diesem Jahr nun bereits zum 8. Mal perfekt organisiert haben und bereits angekündigt haben, es auch im nächsten Jahr nochmals auf die Beine zu stellen. Dass Rotor nach 10 Jahren wieder einmal den Hallentitel gewinnen konnte, hat uns natürlich riesig gefreut. Anmerken möchte ich aber auch gerne, dass grundsätzlich die Spiele äusserst fair waren und die Stimmung auf und neben dem Platz sehr relaxt war. In jedem Fall hat das Turnier die Vorfreude auf mehr alternativen Fussball im Jahre 2017 nochmals gesteigert.
13. July 2015

Rotor gewinnt AEM 2015 in Berlin

Vom 3.-5. Juli wurde in Berlin zum 10. Mal die Alternative Europa-Meisterschaft (AEM *) ausgetragen. Nach 2005 (Berlin), 2006 (Wien) und 2008 (Zürich) konnte Rotor den Titel zum 4. Mal an die Limmat nach Zürich holen. Zu allererst möchten wir den Organisatoren aus der Bunten Liga Berlin e.V. unter der Leitung von Volkmar und Sonja ein ganz grosses DANKE SCHOEN!!! für die tolle Organisation sagen, die mit enorm viel Einsatz und Herzblut über viele Monate hinweg diese AEM perfekt vorbereitet und durchgeführt hatten. Der Zufall wollte es, dass die AEM am heissesten Wochenende des Jahres stattfand, was für Fussball spielen eigentlich nicht wirklich zuträglich ist. Doch Dank ausreichender Wasserversorgung am Spielfeldrand und eines aufgestellten Schwimmbeckens wurde die Hitze grossartig bewältigt. Am Abend wurde dann im Weissensee ausgiebig von aussen und anschliessend im Biergarten von innen mit diversen Getränken gekühlt. Rotor hatte die Ehre und Freude, am 3. Juli das Eröffnungsspiel im Stadion des Sportforums gegen die Buli-Bären, den amtierenden AEM-Meister aus Berlin zu bestreiten. In einem intensiven Spiel trennten sich die zwei Mannschaften dann 2-2 (0-2), was Rotor zeigte, dass es mithalten kann. Am 4. Juli konnten die nächsten zwei Gruppenspiele gegen Naumburg und St. Gallen mit 8-0 bzw. 2-0 gewonnen werden, womit der Einzug ins Viertelfinale perfekt war. Gegen die Pfuffendorfer Kickers gelang ein mühevoller 1-0 Sieg, womit das Halbfinale am 5. Juli erreicht wurde. Dort erwarteten dann die CCL Allstars aus Köln, ebenfalls dreimaliger AEM-Sieger die Rotoren. In einem schönen und spannenden Spiel setzte sich Rotor mit 3-1 (2-0) durch. Wenig überraschend qualifizierten sich auch die Titelverteidiger Buli-Bären aus Berlin für das Endspiel. Auch wenn es bereits das 6 Spiel (jeweils 50 Minuten) an drei Tagen war, entwickelte sich ein intensives und spannendes Spiel, bei dem die Rotoren auch Dank des grossen Kaders von 22 Spielern die Nase mit 4-1 (2-0) vorne hatten. Die 11. AEM findet 2016 in Galway/Irland statt. Die Rotoren freuen sich bereits auf Land und Leute und schöne Spiele. * An dieser Stelle sei erwähnt, dass die 1. AEM im Jahre 2004 durch den FSFV in Zürich durchgeführt wurde und Rotor als damaliger amtierender Meister daran teilnahm und den 3. Platz belegte.
1. July 2015

Meister 2015: RotoR

Für Rotor ist es natürlich ein unbeschreibliches Gefühl, die FSFV-Meisterschaft nach den Jahren 2004 und 2007 zum dritten Mal gewonnen zu haben. Nicht wenige der 25 Rotoren (ca. 10), die im Endspiel im Einsatz waren, liefen bereits vor 11 bzw. 8 Jahren auf. Dass diese nochmals einen dritten Frühling erleben durften, ist gleichermassen unerwartet wie grossartig. Für die Mehrzahl der Rotoren war es der erste FSFV-Titel und deshalb ein ganz besonderer. Dies umso mehr, da in den letzten Jahren nach 2007 als beste Platzierung ein zweiter Platz im Jahre 2012 zu vermerken war (0-1 gegen die Freestylers). An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Finalgegner Atletico Bernina für das sicherlich hart umkämpfte, aber immer faire Spiel bedanken. Ein grosser Dank geht auch an das Schiedsrichtergespann des Spiels unter der Leitung von Dani Rüfli, das das Spiel sehr souverän und mit Fingerspitzengefühl geleitet hat. Zuletzt möchten wir natürlich auch erneut dem FSFV-Zentralkomitee um Präsident Mämä Sykora danken, das 2015 erneut eine tolle Meisterschaft organsiert hat. Nun freuen wir uns auf weitere schöne und faire Spiele im Rahmen der Alternativ-Liga Zürich.
22. June 2015

Rotor mit Glück im Glück

Kaum zu glauben aber wahr ... die Überraschung ist perfekt. Rotor zieht nach einem Spiel mit vergleichsweise wenigen Torchancen glücklich ins Endspiel ein. Glücklich weil SCUK einen Elfmeter vergab und SCUK das 2-1 auch auf dem Fuß hatte. Wir freuen uns natürlich riesig über die Finalteilnahme 2015. Nach dem 13. Platz in der Vorsaison ist dies auch verständlich
15. June 2015

Rotor im Halbfinale 2015

Nach 80 Minuten stand es im Viertelfinale gegen Dynamo Röntgen 1-1, so dass das Elfmeterschießen für eine Entscheidung sorgen musste. Im Elfmeterschießen war Rotor dann das glücklichere Team und qualifizierte sich mit 3-1 für das Halbfinale 2015. An dieser Stelle wollen wir uns bei Röntgen für das faire Spiel bedanken.
13. June 2015

Gruppenerster 2015 (Dank Fairplay-Regelung)

Die Gruppenphase als Gruppenerster zu beenden (der Fairplay-Regelung sei Dank!!!), ist schon ein tolles Gefühl. Hinzu kommt aber auch, dass in diesem Jahr alle Spiele besonders fair verlaufen sind und dies obwohl alle sehr eng waren. An dieser Stelle möchten wir daher allen Teams aus unserer Gruppe für schöne und faire Spiele danken. Wir werden uns weiterhin anstrengen, in der Fairplay-Wertung einen Schritt nach vorne zu machen. Was das Viertelfinale bringen wird, steht in den Sternen. In jedem Fall freuen wir uns aber auf einen Klassiker mit Dynamo Röntgen.
17. September 2014

RotoR in der 5. Runde

Nach langer Zeit hat es Rotor wieder einmal in die 5. Runde geschafft. Nach dem 0-1 in der ersten Runde gegen Tabula Rasant konnten wir uns mit äusserst knappen Ergebnissen (jeweils 2-1) gegen Bund Scheenes Rosen, Schachtjor und Dynamo Röntgen glücklich, wenn auch nicht ganz unverdient durchsetzen. Mal sehen, wie die 5. Runde verlaufen wird. Schon jetzt aber haben wir den Altwybersommer in vollen Zügen genossen. An dieser Stelle wollen wir auch allen gegnerischen Mannschaften danken, die alle zu sehr fairen Spielen beigetragen haben,